Spüren, Sprechen, Schreiben


Ein kompakter Schreiblehrgang für alle mit Alexander Peer im Rahmen der Sommerakademie Griechenland von 18. Juni bis 9. Juli 2021

Empfinden hat etwas mit Wahrnehmen zu tun, Wahrnehmen mit Beobachten, Beobachten mit Bedenken, Bedenken mit Sprache. Alles zusammen sorgt für die starken Texte, die wir im Rahmen unserer Schreibwerkstatt „Spüren, Sprechen, Schreiben“ entwickeln. Wichtig ist ein vertrauensvolles Forum, das zum Sprechen über dieses Schreiben animiert. Ein Forum, in dem vor allem erzählende Literatur gut aufgehoben ist. Wir befassen uns mit dem Handwerk des Schreibens und verbessern unser Repertoire: Stil, Dialog, Perspektive, Charakterentwicklung und Dramaturgie profitieren davon spürbar. Denn das Verführen zum Lesen ist eine Kunst, die lernbar ist.

Dein Nutzen

  • Du erfährst durch spielerische Übungen einen originellen Zugang zur Sprache.
  • Du perfektionierst eigene Texte.
  • Du erlangst mehr Gewissheit darüber, welche gewünschte Wirkung Du wie erzielen kannst.
  • Du entdeckst durch das Schreiben neue Facetten an Dir selbst.
  • Du erlebst das Vergnügen, Geschichten zu erzählen und Charaktere zu entwickeln.
  • Du erhältst ein Skriptum mit zahlreichen Animationen und theoretischen Impulsen

Schreibende, die auf viele geschriebene Seiten zurück blicken können, sind ebenso willkommen wie jene, die bislang nur davon geträumt haben!

Anmeldungen direkt bei der Sommerakademie Griechenland auf Zakynthos!
Wollen Sie eine Schreibwerkstatt anbieten für Menschen, die Ihnen wichtig sind?

Kreatives Schreiben erweitert die Weltbetrachtung aller. Egal, ob an einer Schule, in der Seniorenresidenz oder in einem Unternehmen: Wir können gemeinsam eine kürzere oder längere Schreibwerkstatt organisieren. Die inhaltliche Ausrichtung ist ebenfalls variabel und nimmt Rücksicht auf persönliche Voraussetzungen und Ziele.

Wie ein solches Seminar im Detail aussehen könnte, zeigt dieses Infoblatt.

Moderationen und Konzeptionen

Seit einigen Jahren werde ich immer wieder einmal gebeten, Gesprächsreihen zu organisieren und spannende Menschen mit ihren Projekten vorzustellen.

Folgende zwei Beispiele möchte ich hervorheben. Die Lyrik der Gegenwart und die Herausforderung, sie sichtbar zu machen sowie das verlegerische Engagement und die Suche nach editorischen Wiederentdeckungen.